wlv_LOGO

Spendenlauf des WLV im Helmut-Schön-Sportpark

Uwe Martin / 04. Oktober 2017

Beim 6. Spendenlauf des Wiesbadener LV (WLV) am Freitag, 29. September, werden zahlreiche WLV-Topathleten im Helmut-Schön-Sportpark die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen anfeuern sowie für Autogramme zur Verfügung stehen.

 

 Los geht’s um 16.30 Uhr, beendet ist der Spendenlauf nach zweieinhalb Stunden um 19 Uhr. Dann hat bereits das große Vereinsgrillfest begonnen, zu dem alle Teilnehmer, Eltern, Familienmitglieder und Freunde herzlich eingeladen sind.

Im vergangenen Jahr waren beim WLV-Spendenlauf knapp 100 Teilnehmer am Start - wobei die Rundenlänge altersabhängig ist. Die Kleinsten (Jahrgänge 2008 und jünger) sind auf einem 200-Meter-Kurs unterwegs, die Jahrgänge 2007 und älter auf dem 400-Meter-Oval. Natürlich wird nicht zweieinhalb Stunden ohne Pause gelaufen, sondern gruppenweise und nach individuellem Leistungsvermögen. Vom WLV empfohlen ist beispielsweise für die Altersklassen U8 bis U14 eine maximale „Wettkampfdauer“ von eineinhalb Stunden.

800-Meter-Läufer Marc Reuther, deutscher Jahresbester mit 1:45,22 Minuten, Dritter der U23-EM und WM-Teilnehmer in London, ist als einziger WLV-Topathlet nicht vor Ort. Und dies aus gutem Grund: Reuther weilt noch bis Samstag mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe im Robinson Club Apulia (Süditalien). Ansonsten sind alle Spitzenathleten im Wiesbadener Stadion präsent: Michael Pohl, DM-Zweiter über 100 Meter in 10,26 Sekunden, Vierter der Hallen-DM über 60 Meter und Mitglied des DLV-Staffelpools; sein Sprintkollege Florian Daum (10,39/21,19) und Nils Kessler, dessen 100-Meter-Bestzeit bei 10,59 Sekunden steht. Dem schnellen WLV-Trio zur Seite stehen zwei Mittelstreckler, die nach verletzungsbedingt spätem Saisoneinstieg noch in die Top Ten der DLV-Jahresbestenliste gelaufen sind: Dennis Biederbick über 800 Meter (1:47,78 Minuten/8.) und Marvin Heinrich über 1.500 Meter (3:43,39 Minuten/10.).

Am Freitag ebenfalls im Schön-Sportpark ist Moritz Mainka, Dritter der deutschen M15-Titelkämpfe über 80 Meter Hürden.

Mit dem Erlös des Spendenlaufs wird sich der Wiesbadener Leichtathletik-Verein weiterhin nachhaltig engagieren, um die Kinder-, Jugend- und Spitzenleichtathletik sowie den Breitensport auf eine noch breitere Basis zu stellen und allen 650 Mitgliedern eine sportliche Heimat zu geben. So werden beispielsweise Trainingsmaterialien erworben, Trainer und Übungsleiter fortgebildet. Hierfür haben sich alle Läufer/innen, auch die Jüngsten, „Geldgeber“ für ihre zu laufenden Runden gesucht. Zumeist die Eltern und Großeltern, ohne deren Engagement nichts bewegt werden könnte.

© 2010-2014 WLV, Wiesbadener Leichtathletik Verein | impressum